Baustoff Ziegel: Neun Gründe für seinen Erfolg

Die klassische Bauweise Ziegel auf Ziegel sticht in Österreich nach wie vor das Fertigteilhaus aus. Kein Wunder, denn neun Eigenschaften beweisen: der Ziegel ist ein Multitalent. 

Text von Tamara Effler, Content & Brand-Management

© Shutterstock

Frau und Herr Österreicher bauen auf Ziegel.

Schnell bezugsfertig mit Fixpreisgarantie bei Baubeginn. Verlockend sind die Vorzüge des Fertigteilhauses. Doch der Österreicher tickt anders. Laut der Eigenheim-Studie des market Instituts im Auftrag der Wienerberger Ziegelindustrie, ist nach wie vor für zwei Drittel der Österreicherinnen und Österreicher der Ziegel Baustoff Nummer 1. Nimmt man seine Eigenschaften genauer unter die Lupe, liegt das Warum auf der Hand.

 

Jahrtausendealtes Rezept mit 100% natürlichen Zutaten

Die Bestandteile eines Ziegels kommen aus der Natur: Ton/Lehm und Wasser werden vermischt, gepresst, getrocknet und in Öfen gebrannt. Er ist das älteste vorgefertigte Bauelement und wurde bereits für Siedlungen in der Jungsteinzeit vor etwa 10.000 Jahren verwendet. Dank den alten Römern setzte das Baumaterial seinen Siegeszug fort. Diese Beliebtheit hält bis heute an. Zu Recht, denn die Liste der Argumente pro Ziegel kann sich sehen lassen.  

 

Neun unschlagbare Argumente für den Ziegel

Der Ziegel besticht nicht nur durch Natürlichkeit, sondern vereint auch diese neun bauphysikalischen Eigenschaften in einem Produkt.

 

© Shutterstock

Der Baustoff Ziegel: ein wahres Multitalent.

1. Nachhaltigkeit

Betrachtet man den gesamten Lebenszyklus des beliebten Baumaterials, erkennt man rasch: der Ziegel ist einer der nachhaltigsten Baustoffe.

Die natürlichen Rohstoffe Ton und Lehm werden schonend und oberflächennah abgebaut. Die Abbauflächen liegen meistens in der Nähe der Produktionsstätten, das fertige Produkt wird regional vertrieben. Durch seine mineralischen Bestandteile ist gesundes Wohnen garantiert, seine Eigenschaften helfen Energie zu sparen. Nach einer langen Nutzungsphase können Ziegel vollständig recycelt und schadstofffrei in den Naturkreislauf zurückgeführt werden.

2. Schallschutz

Streitende Nachbarn oder Verkehrslärm – man will nicht alles hören. Für gesundes Wohnen ist daher Schallschutz sehr wichtig.

Durch die hohe Dichte des Baustoffs, ist der Ziegel ein „schweres“ Material, und leistet damit gute Schalldämmung. Das A & O ist die richtige Planung und Ausführung. Für wirksamen Schallschutz zählt nicht nur die Wand selbst, sondern auch ihre Entkopplung von anderen Bauteilen, die Schall aus Nebenräumen übertragen. Moderne Ziegel und Ergänzungsprodukte optimieren solch kritische Stellen auch bei Wohnungstrennwänden von Mehrfamilien- oder Reihenhäusern. 

3. Hitzeschutz

Für angenehmes Raumklima unverzichtbar: das Haus im Sommer vor Überhitzung zu schützen.

Dank hoher thermischer Speichermasse können Ziegel Wärme aufnehmen und langsam wieder abgeben. Ist es zum Beispiel auf der einen Seite der Ziegelwand heiß, dauert es lange bis die Temperatur auf der anderen Wandseite steigt. Die Ziegelwand nimmt die Wärme des Tages auf und speichert sie. Sinken die Temperaturen in der Nacht, wird die Wärme langsam wieder abgegeben. 

4. Kälteschutz

Wohlig warm und energieeffizient – der Ziegel sorgt in der kalten Jahreszeit für beides.

Im Winter ist es wichtig, dass nicht zu viel Wärme über die Außenwände verloren geht. Ansonsten schnellen die Energiekosten unnötig in die Höhe. Um den Wärmestrom vom warmen Innenraum nach außen zu verringern, enthalten Ziegeln Luftkammern. Noch effektiver sind Kammern, die mit Dämmstoffen wie Perlit, Mineralwolle oder Holz gefüllt sind. Sie erreichen hervorragende Wärmeleitfähigkeitswerte. 

5. Regulierung der Feuchte

Schimmel ist in Ziegelbauten ein überaus seltener Gast.

Feuchte aufnehmen und wieder abgegeben zählt zu den besten Eigenschaften des Ziegels. Er ist diffusionsoffen: Wenn es im Raum feucht ist, werden Wassermoleküle in der Oberfläche gespeichert. Als Gegenleistung gibt sie Feuchtigkeit an die Raumluft ab, wenn sie zu trocken ist. Der Baustoff reguliert damit die Raumfeuchte, und trägt zu einem angenehmen und gesunden Wohnklima bei. Wenn man zusätzlich noch richtig und regelmäßig lüftet, ist Schimmel in Ziegelhäusern kein Thema.

6. Brandschutz

Hohe Sicherheit im Brandfall ist garantiert. Denn ein Ziegel brennt nicht.

Im schlimmen Fall des Falles bleibt den Bewohnern Zeit zu flüchten, und die Feuerwehr kann den Brand löschen, bevor die Hauskonstruktion angegriffen wird. Auch das Geldbörserl freut sich, denn die Versicherungsprämie ist für ein Haus mit Ziegelmauern oftmals geringer als für ein Gebäude aus brennbaren Baustoffen. 

7. Wohnklima

100% natürlich – der Ziegel lässt nicht nur Allergiker aufatmen.

Als Naturprodukt ist der Ziegel gut verträglich und wohngesund. Ergänzt durch sehr gute Wärmedämmung, Hitze- und Feuchteregulierung sorgt das Multitalent für ein angenehmes Raumklima zu jeder Jahreszeit. 

8. Wirtschaftlichkeit

Baut man mit Ziegeln, zahlt es sich für die Haushaltskassa in mehrfacher Hinsicht aus.

Einerseits spart man beim Hausbau die zusätzliche Außendämmung, die bei alternativen Bauweisen benötigt wird. Andererseits werden durch die Wärmespeicherfähigkeit laufende Energiekosten verringert. Last but not least: bei Ziegelhäusern fallen kaum Instandhaltungskosten an. 

9. Langlebigkeit

„Mit Ziegeln baut man für Generationen.“.

Das heißt es nicht umsonst. Denn Ziegelhäuser bieten mindestens 80 Jahre Wohnkomfort ohne dabei die hervorragenden Eigenschaften einzubüßen.

Inspiration und Beratung – live auf unseren Bau- und Wohnmessen