Deloitte Property Index: Wohnungspreise im europäischen Vergleich

Der Deloitte Property Index 2019 vergleicht die Immobilienpreise von 23 europäischen Ländern und 86 europäischen Städten. Seit 8 Jahren erscheint der Immobilienindex und gibt einen Überblick über die Preisniveaus der europäischen Wohnmärkte. Bei der diesjährigen Analyse des europäischen Immobilienmarkts ordnet der Property Index 2019 die Wohnungspreise in Österreich im oberen Drittel ein.

© Shutterstock

Würden Sie sich in der Tschechei eine Eigentumswohnung mit 70 m² leisten wollen, so kostete Sie das durchschnittlich 11,2 tschechische Bruttojahresgehälter. Damit führt das nördlich Nachbarland zum 3. Mal in Folge das Ranking der am wenigsten erschwinglichen Eigenheime an. Wer hätte gedacht, dass im Gegensatz dazu für eine neue Eigentumswohnung in Österreich, wieder auf Basis 70 m², durchschnittlich 5,7 Bruttojahresgehälter reichen? Der Property Index 2019 listet Österreich beim Kauf von Neubauwohnungen im oberen Drittel des Europavergleichs. Eine neue Wohnung gibt es für durchschnittlich 2.612 Euro pro Quadratmeter. Spitzenreiter bei den Wohnungspreisen im europäischen Ländervergleich ist Norwegen mit einem Quadratmeterpreis von 4.043 Euro gefolgt von Frankreich und Großbritannien.

 

Europäische Städte im Vergleich

Im Städtevergleich führt Paris mit 12.910 Euro pro Quadratmeter das Ranking der höchsten Wohnungspreise an, gefolgt von London mit 11.185 Euro und München an dritter Stelle mit 7.800 Euro. Wien liegt im europäischen Vergleich mit 4.199 Euro auf Platz 17.

Üblicherweise ist die Hauptstadt auch die teuerste Stadt im jeweiligen Land. Anders ist dies aber in Mailand, Barcelona und München. Hier sind die Immobilienpreise höher als in Rom, Madrid und Berlin.

 

Moderate Unterschiede zwischen Stadt und Land

Die Stadt-Land-Differenz beim Wohnungskauf ist in Österreich verhältnismäßig wenig ausgeprägt. Während in Frankreich, Portugal, Dänemark oder den Niederlangen die Immobilienpreise zwischen teurer Stadt und günstigerem Land stark variieren, zeigt sich Österreich verhältnismäßig stabil. Die einzige Ausnahme bildet dabei Wien, wo sich der Wohnungspreis auf EUR 4.199,- pro Quadratmeter beläuft und somit deutlich über dem Österreichschnitt von EUR 2.612,- liegt.

 

Mieten in Wien leistbar

Vor allem bei Mietwohnungen ist Österreich vergleichsweise günstig. Wer in der Pariser Innenstadt wohnen möchte, muss dafür im Schnitt EUR 27,80 pro Quadratmeter an Miete bezahlen, in Wien nur EUR 9,80. Noch preiswerter als in Wien lässt es sich in Berlin oder Hamburg mieten. Zu den teuersten Pflastern gehören neben Paris die norwegischen Städte Oslo, Trondheim und Bergen sowie London.

Die vollständigen Ergebnisse des Deloitte Property Index finden Sie hier.

 

Quelle: www.2deloitte.com

Inspiration und Beratung – live auf unseren Bau- und Wohnmessen