13.01.2021

Diese Checkliste hilft bei Wartungsarbeiten am Haus

Eine regelmäßige Kontrolle von Dach, Außenfassade und Heizungsanlage lohnt sich. Welche Haus-Bereiche außerdem geprüft werden müssen. Die wichtigsten To-Dos auf einen Blick.

 

Spätestens wenn Väterchen Frost an die Tür klopft, sollte das Zuhause einem Wintercheck unterzogen werden. Wer während des ganzen Jahres gut auf sein Haus achtet, erhält seinen Wert und beugt vermeidbare, größere Schäden vor. Zugegeben, diese Wartungsarbeiten sind selten ein beliebtes Hobby der Hausbesitzer. Doch undichte Rohrleitungen und Fenster bringen weit mühsamere Probleme mit sich und reißen ein tiefes Loch in die Haushaltskasse.  

Ein Kontrollgang vom Dach bis zum Keller ist das A und O. Doch worauf ist in welchen Abständen zu achten ist – wir haben eine Checkliste für Sie.

© Shutterstock

Wartungsarbeiten am ganzen Haus sparen Zeit und Geld.

Was Sie jedes Jahr tun sollten

Diese Punkte sollten Sie zumindest einmal jährlich unter die Lupe nehmen: 

Flachdach:

  • Abdichtungen in der Fläche und den Anschlusspunkten und Rändern prüfen
  • Reinigen der Ein- und Überläufe
  • Schmutz und Bewuchs entfernen

Steildach:

  • Säubern der Regenrinnen, Laubfanggitter, Ab- und Überläufe
  • Regenrinne und angrenzende Bauteile auf Dichtheit, Rost, Korrosion und Beschädigungen überprüfen
  • Lötnähte und Muffen checken
  • Bei einem nichtausgebauten Dachstuhl sollten offenliegende Konstruktionselemente, wie z. B. Sparren, Unterspannbahnen o.Ä., auf Feuchteschäden, Schädlingsbefall und Nestbildung von Insekten kontrolliert werden.
  • Check der Solarkollektoren

Balkon, Loggia, Terrasse:

  • Kontrolle der Balkon- und Loggiaplatten auf Durchfeuchtungsschäden oder Ablösung des Anstrichs. Wichtig: Alle Seiten begutachten.
  • Gibt es bei den Plattenbelägen im Mörtelbett Risse oder Ablösungen?
  • Prüfung der Dehnfugen
  • Geländer auf Rost und Korrosion kontrollieren
  • Sind die Abdichtungen in der Fläche und an den Anschlusspunkten bzw. Rändern in Ordnung?
  • Ein- und Überläufe reinigen

Fassade:

  • Prüfen Sie Zu- und Abluftöffnungen bei hinterlüfteten Fassaden
  • Bei Verkleidungen offenliegende Befestigungen kontrollieren
  • Haben sich Insekten eingenistet? 

Fenster und Außentüren:

  • Anstrich und Außenanschlüsse überprüfen

Dichtungen:

  • Dichtungsprofile prüfen und gegebenenfalls mit Talkum pflegen.
  • Spröde und beschädigte Dichtungen unbedingt vom Fachmann ersetzen lassen.
  • Kontrollieren Sie die Glasversiegelung/-dichtung auf Ablösung oder Beschädigung.
  • Reinigen der Entwässerungsöffnungen in Regenschienen
  • Nachfetten von Beschlägen. Verwenden Sie dazu harzfreies Fett (Nähmaschinenöl, Vaseline)
  • Beim Nachjustieren der Dichtungen hilft der Fachmann, vor allem wenn Spezialwerkzeug benötigt wird.

Rollläden:

  • Verschleiß der Gurte überprüfen.
  • Kontrolle der Anschlussfugen und aller dauerelastischen Dichtungen

Kaminkopf:

  • Gibt es Schäden, Verfärbungen oder Ausblühungen an Putz, Mauerwerk oder Verkleidung?
  • Für den Rauchfangkehrer: Check des Anschlusses zwischen Kamin und Dachhaut.

Entwässerungen:

  • Alle Kontrollschächte und Bodeneinläufe öffnen, reinigen und spülen
  • Bei Hebeanlagen Pumpenfunktion und Schwimmerschalter prüfen. Handelt es sich um eine offene Anlage außerdem den Pumpensumpf sowie Rückstauklappen reinigen und kontrollieren. 
Blitzschutzanlage:
  • Kontrollieren Sie ob sich die Leitungen, die Verbindungen und die Erdung, verschlechtert haben oder ob sie korrodieren.
  • Überprüfen Sie außerdem den Zustand der Verbindungen, Potenzialausgleichsverbindungen und Befestigungen der Blitzschutzanlage.
  • Nach einem Blitzeinschlag ziehen Sie unbedingt einen Fachmann hinzu.

Wasserleitungen und Sanitärinstallationen:

  • Einmal alle Absperrventile schließen und wieder öffnen
  • Außen die Zapfstellen abstellen und entleeren (vor dem Winter)
  • Kontrolle von dauerelastisch verfugten Anschlüssen auf Beschädigungen und mangelnde Flankenhaftung
  • Entfernen von Schimmel
  • Reinigen und entkalken Sie Perlatoren, gegebenenfalls ersetzen Sie sie.
  • Sind die flexiblen Leitungen, von Waschmaschine, Geschirrspüler oder anderen Geräten dicht?
  • Dichtungen von Wasserhähnen checken und im Fall des Falles erneuern
  • Reinigen der Bodeneinläufe

Heizungsanlage:

  • Vom Fachmann den Heizkessel bzw. die Heiztherme warten lassen, inklusive Brennereinstellung und Kesselreinigung
  • Inspektion durch den Rauchfangkehrer
  • Mehrmals jährlich Druck und Wasserstand des Heizungssystems überprüfen. 
  • Auch die Mechanismen der Fußbodenheizung sollten mehrmals jährlich kontrolliert werden.
  • Check, ob die Brennstofftanks dicht sind.
  • Pelletslager reinigen, den Staub entfernen sowie den Förderschneckenbereich säubern. Beachten Sie unbedingt die Sicherheitsvorschriften und tragen Sie eine Staubschutzmaske
  • Inspektion der Solaranlage und/oder der Wärmepumpe gemäß Herstellerangabe

Elektrische Anlagen:

  • FI-Schalter auslösen. Der Tag der Sommerzeit-Umstellung ist dafür am besten.
  • Check der verschiedenen Brandschutzeinrichtungen, wie z. B. Feuerlöscher, Sprinkleranlage und Rauchmelder
  • Inspektion Photovoltaik-Anlage

Lüftung:

  • Filter wechseln. Bei Bedarf zweimal pro Jahr

Was Sie alle drei bis fünf Jahre tun sollten

Zusätzlich zum jährlichen Kontrollgang, ist alle drei bis fünf Jahre folgendes zu berücksichtigen:

Flachdach:

  • Kiesschichten reinigen und gegebenenfalls erneuern lassen.

Steildach:

  • Deckung aus Faserzementplatten: beschichtete Platten sollten alle 3 Jahre vom Fachmann inspiziert werden, andere Platten alle 5 Jahre
  • Deckung aus verzinktem Stahlblech: alle 5 Jahre Inspektion auf Korrosionsschäden durch einen Fachmann, ggf. Erneuerung des Schutzanstrichs A
  • Alle 3 Jahre Sichtkontrolle der Deckung (ggf. mit Fernglas) auf Verschmutzung, Moosbildung, Schäden an der Deckung und an den Anschlüssen usw.
  • Im Zweifelsfall einen Fachmann mit der Inspektion beauftragen

Keller:

  • Kontrolle der Kellerwände von innen auf Risse und Feuchteschäden

Fassade (je nach Oberfläche):

  • Sichtmauerwerk: Verfugung alle fünf Jahre inspizieren
  • Putzfassaden: alle drei Jahre kontrollieren
  • Keramische Verkleidungen: Keramikplatten und Fugen alle f Jahre prüfen
  • Anstrich-Kontrolle auf Risse, Blasenbildung, Feuchteschäden, Alterserscheinungen
  • Eine Kontrolle der Sichtbetonflächen empfiehlt sich alle 3 Jahre. Achten Sie dabei besonders auf feine, netzartige Risse, Rostfahnen und Abplatzungen.
  • Check der Anschlussfugen, Dehnungsfugen, Bauwerksfugen usw. alle 3 Jahre
  • Alle drei Jahre den Sockelbereich innen und außen auf Risse und Feuchteschäden kontrollieren

Blitzschutzanlage:

  • Vom Fachmann den Erdungswiderstandswert der Erdungsanlage messen lassen

Heizungsanlage

  • Öl- und Erdtanks müssen laut Herstellerrichtlinien regelmäßig überprüft werden
  • Öltanks alle fünf bis acht Jahre reinigen

Was Sie alle zehn Jahre tun sollten

Neben den jährlichen Checks, sollten alle zehn Jahre diese Punkte angesehen werden: 

Steildach:

  • Check der Blechdeckung auf Korrosionsschäden und sonstige Mängel

Kamin:

  • Kaminzug auf Schäden untersuchen

Fassade:

  • Natursteinfassade auf Schmutz, Krustenbildung, Steinzerfall und sonstige Schäden kontrollieren.
  • Gegebenenfalls einen Fachmann beauftragen

Treppen

  • Gesamte Konstruktion und Belag kontrollieren
  • Geländer prüfen

Außenanlagen

  • Kontrolle der gemauerten Außenanlagen, Umzäunungen usw.

Installation und Sanitär:

  • Alle Installationsleitungen, wie Heizungsrohre, Wasserleitungen, Elektroleitungen, auf Korrosion und andere Alterserscheinungen untersuchen (sofern zugänglich).
  • Check, ob Sanitärobjekte Abnutzungs- und/oder Alterungserscheinungen aufweisen

Treppen

  • Gesamte Konstruktion und Belag kontrollieren
  • Geländer prüfen

Holzböden:

  • Oberflächenschutz prüfen und gegebenenfalls die Versiegelung erneuern